· 

Deine Wut

Ich lasse los all meine Wut auf ... . Lass diesen Satz in Dir nachklingen und lass ihn wirken, tief wirken! Was macht er mit Dir? Welche Personen, Situationen, Lebensabschnitte oder Entscheidungen sind Dir dabei sofort eingefallen?

Vielleicht musst Du auch kurz nachdenken bei dem Satz "Ich lasse los all meine Wut auf ..." aber dann kommt die Erkenntnis - vorausgesetzt, Du erlaubst Dir, ehrlich mit Dir selbst zu sein.

Da ist Wut, vielleicht auf Deinen Partner, Deine Kinder auf das Leben und seine Ungerechtigkeiten und Enttäuschungen ... auf Deine Mutter, Deinen Vater, auf .... Vermutlich gibt es auch Wut auf Dich selbst, auf Entscheidungen die Du getroffen hast und die Dein Leben stark beeinflusst haben,  Chancen die Du nicht genutzt hast, Dinge, die Du getan bzw. unterlassen hast.

All das ist okay! Ein Leben ohne Wut - ich kann es mir nicht vorstellen. Wir alle haben Wut in uns.

Aber wir dürfen nicht wütend sein! Das wurde uns schon als Kind beigebracht: wütende Kinder bekommen Ärger oder werden abgelehnt. Also lernen wir, unsere Wut zu kontrollieren, zu verbergen, zuzudecken - was sollen wir auch sonst damit tun. Es wurde uns nicht beigebracht, konstruktiv mit unserer Wut umzugehen. Doch die Wut möchte uns etwas sagen, uns auf etwas hinweisen, einen tiefen Schmerz aufzeigen! Nur weil wir sie zugedeckelt haben, damals in der jeweiligen Situation bzw. kurz danach, als wir uns wieder "im Griff" hatten, nur deshalb hat sich weder die Wut aufgelöst noch der Schmerz dahinter.

Nein, sie sitzt irgendwo in unserem Körper fest, vielleicht schon Jahrzehnte. Und sie macht uns hart, eng, explosiv oder auch antriebslos und leer. Sie wirkt sich auf Dauer auf unser Immunsystem aus und schwächt uns.

Vielleicht gehörst Du auch zu den Menschen, die nicht wütend sein wollen, weil es nicht zum guten Ton gehört? Oder  weil Du es auch bei anderen ablehnst, weil Du Angst hast vor dem Schaden, den die Wut anrichten könnte?! Dann schluckst Du vermutlich Deine Wut ganz tief, deckelst sie fest zu, ja Du vergisst sie am liebsten - und richtest damit Deine Wut gegen Dich selbst!

Hab den Mut und schau Dir Deine Wut an - Du wirst überrascht sein, wieviel davon Du in Dir trägst - wenn Du ehrlich bist mit Dir und Deiner Wut. Schau sie Dir an und versuch zu verstehen, was hinter Deiner Wut steckt. Welches Gefühl ist es (Traurigkeit, Ohnmacht, Ausweglosigkeit, Schuld ...)? Damit fängst Du an, in den Lösungsprozess zu gehen, das ist der erste befreiende Schritt! Ich lasse los all meine Wut auf ....